BALLY PRELL

 

 

Was für eine außergewöhnliche, tolle Stimme - was für eine Sängerin!? Agnes Pauline Prell – geb. am 14. Sept. 1922 in München – gestorben am 20. März 1982 (ebenda).  Es gibt genügend Einträge im Internet (auch Bücher) von ihr, sodaß eine kurze Zusammenfassung von mir ausreichen wird . Ihre Stimmlage war ein weicher Tenor, mit dem sie auch klassische Arien singen konnte. Bereits als Fünfjährige begeisterte Sie die Zuhörer mit ihrer Stimme bei öffentlichen Auftritten

 

 

 

Ihr Vater, der Münchner Komponist und Zitherspieler Ludwig Preil schrieb ihr zu ihrem 31. Gebortstag das Lied, mit dem sie 1953 im „Münchner Platzl“ debütierte. Die Schönheitskönigin von Schneizlreuth  – eine groteske Parodie auf die in den 1950er Jahren beliebten Miss-Wahlen, ihr Markenzeichen und größter Erfolg.

Den Künstler-Namen „Bally“ übernahm sie von einem Kosewort ihres verstorbenen Bruders. Sie blieb bis zu ihrem Lebensende im „Münchner Platzl“ engagiert – dazwischen war sie auch in Filmen wie „Heiraten verboten“ und  „Zwei Bayern im Harem“ (mit Peppo Brem) zu sehen. Schade, daß nur (oder hauptsächlich) die „Schönheitskönigin“ von ihr übrigblieb, ich hätte gerne mehr gehört von dieser TOLLEN Stimme! (ein bißchen was findet ihr auf Youtube!).